Next Leadership Generation

Network

20140925-Podiumsdiskussion-NSH-02

Wie bereits letztes Jahr initiierte der Arbeitgeberverband Basel zusammen mit dem NSH Bildungszentrum Basel eine weitere Podiumsreihe Leadership@NSH.ch mit dem Titel Next Leadership Generation am 25. September 2014.

Bild: Rahel Walser (in der Mitte) der SRF Regionalredaktion BS/BL moderierte die Podiumsdiskussion mit (von links nach rechts) Dr. Marc Gitzinger, CEO BioVersys AG, Sebastian Begert, National Präsident JCI Switzerland, Christian Santschi, Präsident Schweizerische Vereinigung der Führungsausbildung und Beatrice Stirnimann, CEO Baloise Session.

Einführung und Begrüßung erfolgten durch Barbara Gutzwiller, Direktorin Arbeitgeberverband Basel, danach präsentierte Dr. Marc Gitzinger, CEO BioVersys AG sein 20-minütiges Referat, welches eine gute Überleitung zur lebendigen Podiumsdiskussion bot.

Mittlerweile befinden sich fünf verschiedene Generationen auf dem aktiven Arbeitsmarkt. Eine Herausforderung für alle Führungsverantwortlichen, denn das Bild des früheren Mitarbeitenden, der brav von 8 Uhr bis 17 Uhr am Arbeitsplatz war, wandelt sich. Die sog. Generation Y (kurz Gen Y, wie sie in der Soziologie bezeichnet wird), die von etwa 1990 bis 2010 zu den Teenagern zählte, hat ganz andere Vorstellungen, wie beispielsweise die Arbeitnehmer, die kurz vor der Pension stehen. Im Wikipedia ist dazu zu finden:

” […] Sie will nicht mehr dem Beruf alles unterordnen, sondern fordert eine Balance zwischen Beruf und Freizeit. Nicht erst nach der Arbeit beginnt für die Generation Y der Spaß, sondern sie möchte schon während der Arbeit glücklich sein – durch einen Job, der ihnen einen Sinn bietet. Sie verkörpert einen Wertewandel, der auf gesellschaftlicher Ebene bereits stattfindet, den die jungen Beschäftigten nun aber auch in die Berufswelt tragen. […] “

Neue Themen wie Teilzeitarbeit, Beschäftigung älterer Arbeitnehmer, permanente Erreichbarkeit, Home Office, shared desks etc. verlangen nach neuen Rezepten und stellen für alle Führungsverantwortlichen eine wirkliche Herausforderung dar.
Früher gab es steile strenge Hierarchien – heute ruft man nach flachen Hierarchien. Ein Umdenken ist erforderlich und die Auswirkungen auf Unternehmensphilosophie und -kultur sind unumgänglich; die Unternehmens-Kommunikation wird künftig ebenfalls neu geführt werden müssen.

Die Thematik bildete eine spannende Ausgangslage für eine interessante Podiumsdiskussion, die sich ans Zielpublikum der Führungskräfte, Betriebs- und Abteilungsleiter sowie an alle an Führung interessierten Personen richtete. Der reichhaltige Apéro im Anschluß bot eine ideale Möglichkeit zum Netzwerken.

.

.

.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s